Startseite
Artbeschreibungen
  
Allobates
  
Anomaloglossus
  
Rheobates
  
Aromobates
  
Mannophryne
  
Ameerega
  
Colostethus
  
Epipedobates
  
Silverstoneia
  
Andinobates
  
Adelphobates
  
Dendrobates
     auratus
     leucomelas
     nubeculosus
     tinctorius
     truncatus
  
Excidobates
  
Minyobates
  
Oophaga
  
Phyllobates
  
Ranitomeya
  
Hyloxalus
Foren
Inserate
Reportagen
Service & Links
Einstellungen
Dendrobase.de GlossarEinklappen
Zirp-Ruf - chirp call

Der Zirp-Ruf (chirp call), von MYERS & DALY 1976 das erste Mal erwähnt, ist ein insektenartiges Ratschen. Eine des Zirp-Rufes besteht nach LÖTTERS ET AL. (2003) aus einer Serie von relativ gleichförmigen gepulsten n von etwa 50-230 ms Länge mit einer von 2-10 Noten pro Sekunde. Die Noten sind leicht frequenmoduliert. Ein Zirp-Ruf unterscheidet sich hauptsächlich vom sehr ähnlich aufgebauten Summ-Ruf durch eine höhere Lautstärke, eine höhere und eine geringere Pulsrate der Noten mit etwas längeren . Die Note einer Rufsequenz lässt sich meist gut in einzelne Pulse auflösen (s. Abb.1). Dieser Ruftyp ist typisch für die Familie Oophaga und einige Arten der Familie Ranitomeya.

-> ->


Abb.1: Verschiedene Ruftypen. Sonagramm von Einzelnoten der Anzeigerufe verschiedener Dendrobatidae. A: Ranitomeya variabilis (= Summ-Ruf); B: Oophaga granulifera (= Zirp-Ruf); C: Ameerega rubriventris (= Trill-Ruf).

DendroBase.de Version 5 | Impressum